Barbara Schlosser
Barbara Schlosser
Naturrituale


Ich bin Barbara Schlosser:

#apothekerwissenundhexenweisheit
#naturalsheilmittel


Geboren in Oberstdorf im Oberallgäu, lebe ich seit Ende 2017 im allgäuer Kreuzthal, mitten in der geheimnisvollen Landschaft der Adelegg.

Zusätzlich zu meinem Pharmaziestudium habe ich verschiedene Weiterbildungen absolviert, darunter in den Bereichen Wild- und Heilpflanzenkunde, Coaching, Mentoring und Intervention, Räucherwissen und -praxis, Ernährung und Darmgesundheit, Yoga, Entspannungsverfahren, und vieles mehr.


  • überlieferte, traditionelle und medizinischen Pflanzen- und Heilkräuterkunde (W.D. Storl, Adelheid Brunner, Adelheid Lingg, W. Schröder)
  • ursprüngliche und moderne Räucherpraktik, Auraräucherung, Haus- und Hofräucherung, Heilräucherungen (Adelheid Brunner)
  • Meisterkräutertherapie nach Wolfgang Schröder (Europäische Kräuterkunde nach TCM) 
  • Ritualistik keltischer Jahreskreisfeste (Adelheid Brunner)
  • Ritualleiterin für die Lebensfeste und Übergänge (z.B. Willkommensfeste,  Naturhochzeiten oder liebevolle Verabschiedungen). (Adelheid Brunner) 
  • ganzheitliche Ernährungberaterin (Paracelsus Schule Konstanz),
  • Ausbildung zur Basenfasten Beraterin (Sabine Wacker, 2015)
  • Fachberater für Darmgesundheit, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Immuncoaching (Deventhos Akademie)
  • InnerWise® Coach 
  • Cosmogetic Life® Coach (Jana Haas)
  • Limitless Coach (Bahar Yilmaz/ Jeffrey Kastenmüller)
  • Lesen im morphischen Feld (Tatjana Magda, Tina Buchmann) & Channeling (Tatjana Magda)
  • Cranio-sakrale Körperarbeit 
  • Yogalehrerin (200 Std. Ausbildung, anerkannt von der International Yoga Alliance®, Fabio und Julia/Ananda Yogahaus Kempten) 
  • Yoga Nidra Teachertraining 50Std. (Arhanta Yoga)
  • Yin Yoga Teachertraining 50Std. (Arhanta Yoga)


erd-stern

Wie der Huflattich (Tussilago farfara) 

mir den "erd-stern" schenkte:

Nach der Pause der Heilkräutersammelzeit von spätestens Allerheiligen bis mindestens Lichtmess, hat nun das Heilkräuterjahr bereits wieder seinen Anfang genommen. 
 Dort wo ich lebe, ist einer der ersten Verkünder dessen, dass der Neubeginn bereits in vollem Gange ist, der Huflattich.
Angelockt von den merklich kräftiger werdenden Sonnenstrahlen, lässt dieser Vorfrühlings-Vertreter sich auch von den teilweise noch sehr frostigen Nächten und noch ständig hereinbrechenden kurzzeitigen Winterepisoden nicht beirren. 
Mutig bringt der Huflattich seine gelb leuchtenden Blüten, die wie kleine Sonnen oder Sterne anmuten, zum Strahlen. Widerstandsfähig, standhaft und aufrecht reckt sich dieses Wesen mit seinem robusten, schuppenartigen Stängel seinem Vorbild, der Sonne, entgegen.
Doch nicht nur die Signatur der Sonne findet man im Huflattich. Verblüht die strahlende Sonnenblüte allmählich gegen Ende April, so ist ihre Kraft dennoch nicht erloschen, sie wandelt sich lediglich in ein nun silberfarbenes Leuchten, das das Mondlicht symbolisiert. (Ein Pflanzenwesen, das deutlich Yang-& Yinaspekte in sich trägt.)
Das Huflattich-Wesen ist es, das sich mit seinen Eigenschaften wie Standhaftigkeit, Aufrichtigkeit, Willenskraft, aber auch Erdung, Verwurzelung, Bodenständigkeit, sowie Verbindung mit dem Himmel hinter dem Namen *erd-stern* verbirgt. Ist es doch wie tausend Sterne, die für uns auf Erden im Vorfrühling strahlen und von der neu aufsteigenden Lebenskraft, und der in uns allen innewohnenden göttlichen Schöpferkraft künden.

Barbara Schlosser